Welche Vorteile hat der Widerruf oder Widerspruch einer Lebensversicherung?

Der Widerruf oder Widerspruch der Lebensversicherung lässt den Vertrag rückwirkend entfallen. Damit kann der Vertrag auch nicht mehr als Rechtsgrundlage für die Prämienzahlungen oder Kosten dienen, sondern der Versicherungsnehmer auf der einen Seite und die Versicherungsgesellschaft auf der anderen befinden sich in einem sogenannten bereicherungsrechtlichen Rückabwicklungsverhältnis.

Im Rahmen dieses Verhältnisses müssen gegenseitig empfangene Leistungen zurück erstattet bzw. verrechnet werden.  Damit hat der Versicherungsnehmer in erster Linie einen Anspruch auf Erstattung aller durch ihn auf den Lebensversicherungsvertrag gezahlten Prämien.

Sollte der Vertrag schon vor dem Widerruf oder Widerspruch gekündigt worden sein, kann die Versicherungsgesellschaft dem Kunden den Kündigungserlös entgegenhalten. Außerdem gesteht der BGH den Versicherungen auch eine Erstattung für den Todesfallschutz bis zum Zeitpunkt des Widerrufs oder Widerspruchs oder einer vorherigen Kündigung zu. Der Wert dieses Versicherungsschutzes ist aber gerade bei jüngeren Versicherten in der Regel sehr niedrig.

Die Versicherung muss nicht nur die Prämien erstatten, sondern sie schuldet außerdem für die Zeit bis zum Widerruf oder Widerspruch eine Nutzungsentschädigung für die Überlassung des Kapitals durch den Versicherungsnehmer.  Diese Nutzungsentschädigung darf nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs nicht pauschal geschätzt werden, sondern es muss für jede Versicherungsgesellschaft gesondert dargelegt werden, welche Gewinne die Gesellschaft in dem betroffenen Zeitraum erzielt hat. In der Regel müssen dafür die Geschäftsberichte der Gesellschaft ausgewertet und analysiert werden. Danach ergeben sich nach der Erfahrung von Witt Rechtsanwälte häufig Renditen von 5 % jährlich und mehr.

Danach ist die Nutzungsentschädigung, die der Versicherungsnehmer nach einem Widerruf oder Widerspruch beanspruchen kann, in vielen Fällen höher als die vertragliche Rendite der Lebensversicherung. Witt Rechtsanwälte empfehlen daher, den  Widerruf oder Widerspruch insbesondere dort prüfen zu lassen, wo ein Lebensversicherungsvertrag gar keine oder nur eine geringe Rendite erbringt bzw. erbracht hat.

Vorteile verspricht der Widerruf oder Widerspruch auch dann, wenn durch den Abschluss einer Lebensversicherung Verluste direkte Verluste entstanden sind. Das ist häufig bei sogenannten fondsgebundenen Lebensversicherungen der Fall. Dabei handelt es sich in der Regel um einen oder mehrere Investmentfonds unter dem Mantel eines Lebensversicherungsvertrags. Dieser Vertrag beinhaltet damit auch die den Investmentfonds eigenen Verlustrisiken.

Durch fondsgebundene Lebensversicherungen können daher schwere Schäden entstehen, wenn die Einzahlungen zu einem ungünstigen Zeitpunkt erfolgen, die Kostenbelastung zu hoch ist oder eine Kündigung zu einem Zeitpunkt erklärt wird, zu dem die Investmentfondsanteile einen ungünstigen Kurs aufweisen. Teilweise wurden solche Kündigungen auch durch Kreditinstitute erzwungen, denen diese fondsgebundenen Lebensversicherungen als Sicherheiten abgetreten worden waren.

Witt Rechtsanwälte raten daher dringend, bei Verlusten mit fondsgebundenen Lebensversicherungen einen Widerruf oder Widerspruch prüfen zu lassen.

Der Widerruf oder Widerspruch kann auch nach der bereits erfolgten und umgesetzten Kündigung des Lebensversicherungsvertrags noch erklärt werden.

Witt Rechtsanwälte stehen mit den Standorten in Heidelberg, Berlin und München betroffenen Versicherungsnehmern im gesamten Bundesgebiet zur Verfügung und prüfen gerne die Voraussetzungen für einen Widerruf oder Widerspruch sowie die Kostenübernahme durch eine Rechtsschutzversicherung.

Witt Rechtsanwälte bieten Betroffenen ein erstes Informationsgespräch kostenfrei an.